Jahreshauptversammlung 2018

Eigentlich sollte unsere Jahreshauptversammlung etwas früher stattfinden, aber unser 1.Vorsitzender war erkrankt und so wurde kurzerhand der Termin auf den 30. März verlegt. Selbstverständlich wurden dabei alle gesetzlichen Vorgaben zur Einladung der Mitglieder eingehalten. Am Tag vor der Versammlung hatte Petrus es noch einmal ordentlich schneien lassen. Eine Schneedecke von 12 cm bedeckte alles. Es war schön anzusehen, aber die große Befürchtung war, dass die Mitglieder aus Berlin, Papenburg und Osterby nicht anreisen würden. Daraufhin hatte Petrus Mitleid mit uns und ließ die Temperaturen wieder auf 10°C steigen. Der Schnee schmolz und der Anfahrtsweg für die Teilnehmer war wieder frei.

12 cm Schneedecke um 7:00 Uhr in Meggerdorf am Vortag
12 cm Schneedecke um 7:00 Uhr in Meggerdorf am Vortag
Kein Schnee am Veranstaltungsort in Linau
Kein Schnee am Veranstaltungsort in Linau

Vor dem Restaurant wehte unsere neue Willkommensfahne und begrüßte die Teilnehmer. Im Sitzungssaal hing natürlich auch unser Gründungsbanner. Mit dreizehn Mitgliedern sind wir im November 2017 gestartet und am Tage der Jahreshauptversammlung sind wir bereits dreißig Mitglieder. Auch die Teilnehmeranzahl an dieser Veranstaltung ist beeindruckend. Insgesamt nahmen 26 Personen teil, 19 Mitglieder und 7 Gäste. Wobei die langen Anreisewege besonders zu erwähnen sind. Die längsten Strecken legten dabei unsere Mitglieder aus Papenburg und Berlin zurück.


Bereits gegen 13:30 Uhr füllte sich der Parkplatz vor dem Restaurant. Keiner wollte zu spät kommen. Besonders waren alle auf unsere neuen Jacken gespannt. Softshelljacken in rot mit elfenbeinfarbener Bestickung auf dem Rücken und dem linken Arm. Leider wurden unsere Wappenaufnäher nicht fertig, aber die werden später auf der linken Brustseite aufgenäht. Sofort wurde das Paket mit den Jacken auspackt und die Jacken anprobiert.

Kurz vor 14.00 Uhr wurden alle gebeten Platz zu nehmen. Die Versammlung sollte eröffnet werden. Zu unserer Überraschung kamen mehr Teilnehmer als sich angemeldet haben und so musste die Kaffeetafel schnell noch verlängert werden. Pünktlich eröffnete Stefan, unser erster Vorsitzender, die Versammlung. Zum Versammlungsleiter wurde Stefan und zum Protokollführer Lars gewählt. Mit einer kurzen Begrüßung begann die Sitzung. Es gab einen Rückblick auf das vergangene Jahr, einen Ausblick auf dieses Jahr und einen Vorausblick auf das nächste Jahr. Alle unsere Ausfahrten wurden nochmals vorgestellt und mitgeteilt, dassdie Hotels ausgebucht sind. Wer noch teilnehmen möchte, soll sich bitte an den Vorstand wenden. Ein großer Erfolg für unseren Verein.

 

Dann kam unser Schatzmeister Lars zu Wort. Ausführlich trug er den Kassenbericht vor und erklärte unsere Einnahmen und Ausgaben. Anschließend wurden die Unterlagen für die Mitglieder zur Einsichtnahme ausgelegt.

 

Einstimmig wurde der Vorstand entlastet.

 

Nun ergriff unser erster Vorsitzender, Stefan nochmals das Wort und übergab als Spende ein beleuchtetes Stammtischschild an den Verein.

Während der Versammlung wurden zwei neuen Mitgliedern, Arnold und Dieter,  die Mitgliedsurkunde persönlich vom ersten Vorsitzenden überreicht und herzlich bei den ALLGAIER PORSCHE FREUNDE begrüßt. Daraufhin meldeten sich spontan zwei Gäste und traten dem Verein sofort bei. So können wir Jürgen und Markus als Mitglieder einunddreißig und zweiunddreißig begrüßen.

 

Eigentlich war für die Jahreshauptversammlung nur eine halbe Stunde geplant, aber die vielen Wortmeldungen und ausgiebigen Diskussionen verlängerten die Veranstaltung deutlich. Daran merkt man, dass allen der Verein sehr am Herzen liegt und jeder sich einbringt. Gegen 16:00 Uhr wurde die Versammlung offiziell beendet.

Jetzt folgte das gemütliche Beisammensein. Große Kannen Kaffee wurden bereitgestellt und die Nusstorte und Himbeer-Baiser-Torte aufgeschnitten. Leider waren mehr Teilnehmer gekommen, als es Stücke Torte gab. Zwei Mitglieder hatten das Nachsehen, nahmen es aber mit Humor und gaben den Gästen den Vorzug. Eine große Geste.

Schnell war die leckere Torte verputzt und die Raucher konnten endlich nach draußen. In der Zwischenzeit baute Klaus sein Equipment auf. Laptop, Leinwand und Beamer. Es folgte ein unterhaltsamer Vortrag von Norbert und Klaus über Ihre große Fahrt von Glaisin ins Elbsandsteingebirge über Dresden nach Wittenberg zur großen Porsche-Diesel-Ausfahrt. Viele Fotos wurden auf die Leinwand geworfen und so mancher lockere Spruch gebracht. Sicherlich waren einige von uns traurig, dass sie an dieser tollen Ausfahrt nicht teilgenommen haben, aber mit Schlepper und Wohnwagen kann man höchstens mit drei bis vier Gespannen fahren. Ansonsten sieht man die blauen Lichter zucken und man wird höflich auf den nächsten Parkplatz gewinkt.

 

Nach diesem Vortrag holte unser neues Mitglied Arnold eine kleine USB-Festplatte hervor und übergab sie an Klaus. Jetzt konnten wir die erstaunliche Schleppersammlung von Arnold bewundern. Vom Junior bis zum Master war alles dabei. Sehr beeindruckend, besonders weil einige die Traktoren von seinem Vater angeschafft wurden, um auf dem heimischen Hof ihre Arbeit zu verrichten.

Bevor es zum Buffett ging, wurde noch eine halbstündige Pause eingelegt. Einige unternahmen einen kleinen Spaziergang, andere nutzen die Zeit, um sich untereinander auszutauschen. Danach wechselten wir den Raum und konnten an einer feierlich gedeckten Tafel Platz nehmen. Das Thema des Buffetts "Alles rund um die Bratkartoffel". Sicherlich ist dies leckere Essen einigen noch im Gedächtnis geblieben. Auf der Tour "Büttenwarder" gab es dieses schon einmal und wurde damals heftig gelobt.

Nachtisch hatten wir nicht bestellt, da wir die Portionsgrößen kannten. Allesdings gibt es da die Stadt Grabow, mit der großen Schokoladenkussfabrik. In der Nähe wohnen Norbert und Anette und Norbert brachte zwei große Kisten ganz frischer Schokoküsse mit. Der Nachtisch war gerettet. Obwohl man satt war, mussten diese Schokoküsse noch probiert werden. Vielen Dank Norbert, vielen Dank Anette, die leider eine starke Erkältung hatte und an der Versammlung nicht teilnehmen konnte.

Bervor ich es vergesse, wir werden Tassen und Ansteckpins für unsere Mitglieder anfertigen lassen. Muster gibt es schon.