Allgaier AP22

Der AP22 hat lange bei unserem Reifenhändler seinen Dienst verrichtet. Dieser hatte den Traktor zum Holz holen aus dem Wald benutzt. Allerdings war er ihm zu klein geworden, so dass er sich einen Porsche 308 zugelegt hatte. Der AP22 stand nun zum Verkauf. Auf Grund eines defekten Reifens musste meine Frau Silke in die Werkstatt. Dort sah sie in einer Ecke den rot lackierten Traktor. Der Reifenwechsel dauerte eine Weile und so kam sie mit dem Besitzer ins Gespräch und erzählte ihm, dass ihr Mann auf der Suche nach einem Hobby ist. Der Besitzer schwärmte von seinen Traktoren und wie einfach sie zu reparieren sind. Er bot ihr den AP22 zum Kauf an. Meine Frau stimmte zu, unter einer Bedingung, wenn mir der Traktor nicht gefallen würde, so könnte sie ihn zurückgeben. Doch mit diesem Kauf hat meine Frau voll ins Schwarze getroffen. Zu meinem Geburtstag stand das gute Stück vor dem Haus. Begeistert bin ich aufgestiegen und losgefahren. Dabei habe ich, wie bei einem Auto, alle Gänge durchgeschaltet. Erst nachdem mich der Reifenhändler darauf aufmerksam gemacht hat, dass der Schlepper eine ölhydraulische Kupplung hat, habe ich diesen Vorteil begriffen. Fortan bin ich fast immer im fünften Gang angefahren.

 

Im ersten Jahr bin ich mit dem Traktor, so wie er war, durch die Gegend gefahren. Aber langsam reifte der Entschluss, den Schlepper komplett zu Restaurieren. Ohne große Ahnung habe ich damit begonnen. Der Traktor wurde bis zur letzten Schraube zerlegt. Dabei kamen immer Stellen zum Vorschein, die Orange statt Rot lackiert waren. Daraufhin wurde ich stutzig und besorgte mir weitere Fachliteratur. Es stellte sich heraus, dass Orange die originale Farbe war und so wurde er auch wieder lackiert. Alle Dichtungen, Simmerringe und Lager wurden getauscht. Nach über einem Jahr war der AP22 wieder komplett.

 

Diesel wurde in den Tank gefüllt und eine neue Batterie angeschlossen. Der erste Start des Motors stand an. Vorglühen und dann den Zündschlüssel ganz nach links drehen. Sofort drehte der Anlasser den Motor durch, doch er sprang nicht an. Immer wieder habe ich den Startvorgang wiederholt, doch der Motor versagte seinen Dienst. Guter Rat war teuer.

 

Im Internet habe ich immer wieder von einem Porsche Pabst gelesen, Heinrich Niederholz. Nach langem Überlegen habe ich ihn letztendlich angerufen. Sofort war ich von seiner Herzlichkeit und seinem Fachwissen angetan. Ohne lange Vorrede gings zur Sache.

 

Ist Diesel im Tank?

Ist die Batterie geladen?

Dreht der Anlasser?

Wurden die Dieselleitungen entlüftet?

Wurden die Ventile eingestellt?

Wurde der Förderbeginn eingestellt?

Wurden die Düsen eingestellt?

 

Ja.

Ja.

Ja.

Ja.

Ja.

Ja.

Häh, Düsen einstellen? Da sind keine Einstellschrauben dran.


Heinrich lachte und erklärte mir den Vorgang der Düseneinstellung. Er empfahl mir einen Bosch-Dienst aufzusuchen, um dort die Düsen einstellen zu lassen. Gesagt getan. Die Düsen wurden auf 150 bar eingestellt und wieder eingebaut. Die Dieselleitungen wurden nochmals entlüftet und einem erneutem Startversuch stand nichts mehr im Wege. Voller Hoffnung startete ich den Motor. Der Anlasser drehte und der Motor sprang an. Voller Freude holte ich mir einen Stuhl. Setzte mich drauf und hörte dem Klang des laufenden Motors zu. Ich weiß nicht, wie lange ich dort saß, aber nachdem die ganze Halle vollgeblöckert war, habe ich den Motor abgestellt. Ich konnte es noch gar nicht fassen. Ein Elektroingenieur, der keine Ahnung von Dieselmotoren und Traktoren hatte, hat dem Traktor neues Leben eingehaucht. Seit dieser Zeit hat mich der Porsche-Virus komplett infiziert.

 

Stefan Barten

Nach der Restaurierung in den Dünen von Ameland
Nach der Restaurierung in den Dünen von Ameland

Technische Daten des Allgaier AP22 in Hochradausführung

Maße

 

Länge mit Ackerschiene

Höhe

Spurweite - verstellbar in 4 Weiten

Breite

Radstand

Gewicht

 

Bereifung

 

Vorderräder

Hinterräder

 

Motor

 

Bauart

Verbrennungsverfahren

Zylinder

Hubraum

Zylinderbohrung

Zylinderhub

Leistung

Höchstdrehzahl

 

Kraftübertragung

 

Hydraulische Kupplung

Mechanische Kupplung

Getriebe

Gangzahl

Fahrgeschwindig

 

 

2920 mm

1575 mm

1250 - 1650 mm

1530 mm

1640 mm

1320 Kg

 

 

 

5,5 - 16

8 -32

 

 

 

4-Takt-Diesel-Motor

Wirbelkammer

2 stehend in Reihe

1536 cm3

95 mm

108 mm

22 PS

2000 1/min

 

 

 

Voith-Strömungskupplung

Einscheiben-Trockenkupplung

Wechsel-Schaltgetriebe

5 Vorwärts- , 1 Rückwärts-Gang

1. Gang   2,46 km/h

2. Gang   3,88 km/h

3. Gang   5,55 km/h

4. Gang   9,52 km/h

5. Gang 28,00 km/h

R. Gang   2,46 km/h


Letzte Änderung: 14.05.2018